Realisierungswettbewerb Grundschule am Castrum - Projekt

Projekt

Kita und Schulen | Wettbewerbe

Realisierungswettbewerb Grundschule am Castrum 2.Preis

Wettbewerb für den Neubau einer 4-zügigen Grundschule mit Schwerpunkt Musik in Gehrden

Auslober des Wettbewerbs ist die Stadt Gehrden. Da der Albau für die Umstellun auf den Ganztagsbetrieb und auch das Musikprofil der Schule nicht mehr ausreichend ist wurde ein Realisierungswettbewerb ausgelobt. Unser Büro wurde unter 20 Teilnehmern mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Der nördlich, außerhalb des Schulgeländes verlaufende Fuß- und Radweg `Am Castrum` wird als Haupterschließung und öffentlicher `Boulevard` mit Sitzelementen gestaltet und autofrei gehalten.
Das Gebäude besteht aus zwei freundlichen und für Kinder maßstabsgerechten zweigeschossigen Kuben, die an Ihrem Knotenpunkt miteinander verbunden sind. Im nördlichen Teil sind im Erdgeschoss bei Veranstaltungen die dem öffentlichen Raum zugewandte Nutzungen Festhalle und Mensa angeordnet. Von der Stadt kommend verraten erste Einblicke die Nutzung und machen neugierig. Im Obergeschoss liegt die Verwaltung, die sich über einen Stadtbalkon zum Boulevard „Am Castrum“ öffnet.
Der Haupteingang wird zentral über den Pausenhof zwischen Schule und Sporthalle erschlossen und öffnet sich zum Schulplatz. Die lichtdurchflutete Eingangs- und Pausenhalle liegt in der Ganztags- und Fachunterrichtsspange und gewährt beim Eintreten den Durchblick in den geschützten Werkhof. Von hier aus kann man sich mit Aufweitungen und Durchblicken leicht im Gebäude orientieren. Südlich dieser Spange schließen die Lerncluster an. Im Obergeschoss wird im Ganztagsbereich mit semitransparenten Fassadenlamellen ein eher geschützter Bereich mit Ausblick auf den Pausenhof geschaffen.

Der Entwurf sieht eine komplette Holzkonstruktion vor. Die Tragstruktur mit klarem Raster ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität für spätere Veränderungen der Raumgrößen und -abfolgen.
Das konstruktive wirtschaftliche Raster erlaubt ein hohes Maß an Vorfertigung und damit einen gut durchorganisierten Bauablauf mit geringen Trocknungszeiten der Bauteile (nur Estrich).
Innen und Außenräume sind durch zahlreiche Durchsichten, Einblicke, Ausblicke miteinander verzahnt für eine lebendige Schullandschaft. Das ganzheitliche energetische Konzept und die Materialwahl sind auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Alle Materialfügungen sollen reversibel gestaltet werden, um späteres Recycling zu vereinfachen.

Bauherr: Stadt Gehrden

Projektbeteiligte: mesch landschaftsarchitekten PartG mbB
Angela + Martin Prominski, Masashi Nakamura

Marx Krontal Partner MKP GmbH
Ludolf Korntal, Falk Hoffmann-Berling

GEESE Beratende Ingenieure
Günter Geese

News: 2. Preis Realisierungswettbewerb